Projekt Brücken Kiwittsmoor: Tag 1 der Sperrung


Am ersten Tag der Sperrung lief alles ganz gut. Nur waren einige Fahrgäste über die Geschwindigkeit von 30km/h (bzw. die erste Hälfte noch 50km/h) vor Langenhorn Markt verärgert. Erst kurz vor der Einfahrt fährt der andere Zug aus dem Bahnhof aus. Videos & Fotos davon folgen noch in einer separaten Meldung. Die Hochbahn-Mitarbeiter vor Ort, zumindest in Ochsenzoll auf dem Bahnsteig waren sehr nett und kompetent und freuen sich über jeden Fahrgast mit einem „?“ über dem Kopf – da in Ochsenzoll gerade nicht viel los war – am Langenhorner Markt sah es anders aus.

Der gesamte Verkehr wird bis 27. August über Gleis 2 abgewickelt, daher auf Gleis 1 "KEIN ZUGVERKEHR".
Der gesamte Verkehr wird bis 27. August über Gleis 2 abgewickelt, daher auf Gleis 1 „HIER KEIN ZUGVERKEHR“.

Die Expressbusse ab U Langenhorn Markt waren gut besetzt, jeder bekam im ersten Gelenkbus bereits einen Sitzplatz (ca. 15:30h), auf dem Rückweg von Ochsenzoll fuhr der Gelenkbus, vorweg ein normaler Stadtbus, mit nur sieben Fahrgästen. Auf alle Fälle sollte mehr Zeit mitgebracht werden: Vor den Endhaltestellen des Expressbusses staut es sich, die Fahrzeit betrug in den Testfahrten heute Nachmittag rund 15 bis 20 Minuten (statt angegebenen 10). Entspannung wird es vor Ochsenzoll erst geben, wenn die Baustelle vor dem Bahnhof endlich abgeschlossen wird.

Alles in einem ist der Ersatzverkehr gut organisiert, gefahren wird der Express meist mit 2 Gelenk- und einem Stadtbus, welche kurz nacheinander abfahren. Vom richtigen SEV kann ich noch nichts berichten, aber es sah nicht danach aus, dass der nächste Bus aus allen Nähten platzen würde 🙂 Die Ansagen in Langenhorn Markt bzw. Ochsenzoll über die Sperrung wurden übrigens vom „Der nächste Zug ist ein Kurzzug“-Menschen gesprochen, die neuen Ansagen lassen noch auf sich warten.

Advertisements