Elbbrücken in Sicht: Bauarbeiten für Kehr- und Abstellanlage liegen im Plan

Der Bund wird sich mit 71 Millionen Euro am Projekt beteiligen, der Förderbescheid liegt vor. Parallel laufen bereits die Arbeiten für den Bau der Kehr- und Abstellanlage östlich der Haltestelle HafenCity Universität [Bilder demnächst].

Bereits vor zwei Wochen konnte das Planfeststellungsverfahren erfolgreich abgeschlossen werden (wir berichteten), nun erfolgte bestätigte auch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, dass die U4 gefördert wird (auch hierzu ein Bericht). Die Bauarbeiten für die 230m lange Kehranlage begannen bereits diesen Sommer unter der ehemaligen und zukünftigen Versmannstraße. Die Errichtung der 25m tiefen Baugruben erfolgte mithilfe des Schlitzwandverfahrens. Anschließend muss noch eine Unterwasserbetonsohle eingebracht werden, ehe die Grube gelenzt werden kann. Die Bauarbeiten für die Streckenverlängerung werden im Frühjahr 2014 beginnen, damit die Strecke Ende 2018 in Betrieb gehen kann.

Nachdem der Planfeststellungsbeschluss erteilt wurde, können in Kürze auch die Bauaufträge für den Bau der Strecke vergeben werden. Die Verlängerung besteht aus zwei Bauabschnitten, und zwar aus der Kehranlage und der Strecke inkl. Bahnhof. Hinter der Kehrgleisanlage entsteht ein Tunnel, welcher nach rund 700m in ein Trogbauwerk übergehen wird, schließlich wird die Haltestelle Elbbrücken erreicht. Beide Bauabschnitte werden knapp 180 Millionen Euro kosten.

Die 1300 Meter lange Strecke führt die verkehrliche Anbindung der HafenCity fort. In den Quartieren Baakenhafen und Elbbrücken sollen 2800 Wohnungen und 20000 Arbeitsplätze entstehen, die HOCHBAHN rechnet mit 18000 Fahrgästen täglich. Diese Zahl wird sich aber noch einmal erhöhen, sobald der S3-Übergang hergestellt wird.

Werbeanzeigen