Das war 2013: Der DT5 Online-Jahresrückblick


Das Jahr ist vorüber und nun ist es an der Zeit, auf 2013 zurückzublicken. Hier der DT5 Online-Jahresrückblick

„Der nächste Zug aus Richtung Hennigsdorf ist leider verspätet“: Der DT5 lässt auf sich warten

DT5-Modell 03

Anfang November erreichte uns wiedermal die Meldung, dass es beim DT5 Lieferprobleme gibt. Der Grund: Die Spezialschweißer kommen aus Brasilien (!) und müssen extra eingeflogen werden. Sie sind nötig für die Fahrzeugaußenhaut aus Ultraleichtblechen… Man versprach nun, ab Januar jeden Monat einen Zug liefern zu können.

Daher kam auch die Anlieferung von DT5 313 und sein Einsatz nach bereits vier Tagen sehr überraschend.

Ende Oktober erreichte auch der Mini-DT5 im Maßstab 1:87 Hamburg, produziert von VK Modelle für Stadt im Modell. Mehr dazu hier.

Am 15. Juli endete „überraschend“ der 3. Sonderfahrplan vorzeitig. Seit November 2012 fuhr der DT5 nach Sonderfahrplänen im gesamten Netz. Seither läuft der Planbetrieb mit zwei Zügen (also 4 Einheiten) auf der U3. Wer glaubt, dass die Züge auf der Prestige-Linie U4 eingesetzt werden, der irrt sich: Dort wurden sie schon länger nicht mehr gesehen.

Auch die DT2, welche seit knapp 10 Jahren eigentlich nicht mehr im Planbetrieb sind und die DT3, welche ab 2015 ausgemustert werden sollten werden weiter in Hamburg fahren. Dies äußerte HOCHBAHN-Chef Elste Ende März bei Hamburg 1.

Kurz zuvor wurde bekannt, dass die HOCHBAHN die Bestelloption auf 678 statt 27 Fahrzeuge um weitere 40 erhöht. 67 Infoscreens DT5Fahrzeuge sind nach aktuellem Stand bestellt, ob und wann die 2. Option gezogen wird, ist unbekannt. Ebenfalls im März musste das Herstellerkonsortium bekannt geben, dass es Lieferprobleme wegen der Software gibt. Man erwartete seinerzeit noch 16 weitere Züge (wären gesamt 23), derzeit befinden sich nur 10 in Hamburg, wobei drei weitere zu den Herstellern für Anpassungen an die Serienfahrzeuge zurückgingen.

Auch interessant: Seit November 2012 läuft im Fahrgastfernsehen des DT5 das selbe Programm (nur eine Hamburg-Rubrik). Schon im Februar fragte ich bei der HOCHBAHN an, die Antwort: Es befindet sich noch in der Testphase. Aha…

Elbbrücken in Sicht!

Visualisierung von gmp • Quelle: Hochbahn
Visualisierung von gmp • Quelle: Hochbahn

Der Weiterbau der U4 zu den Elbbrücken nimmt Form an. Am 24. April veröffentlichte die HOCHBAHN eine Pressemeldung zum Aussehen der neuen Haltestelle Elbbrücken, welche von gmp Architekten entworfen wurde.

Die Bauarbeiten für die Kehr- und Abstellanlage liegen im Plan und begannen bereits mit dem ersten Spatenstich im Juni 2013.

Am 10. August wurde die Haltestelle HafenCity Universität endgültig und dauerhaft geöffnet. Der letzte Zug, der Überseequartier endete traf dort am 10. August um 9:58 Uhr ein.

Am 18. Oktober konnte das Planfeststellungsverfahren erfolgreich abgeschlossen werden, außerdem signalisierte der Bund, die U4 mit 71 Millionen Euro zu fördern.

Im Dezember wurden die Bauverträge für den zweiten Bauabschnitt, der Trasse zwischen der Abstellanlage und der Haltestelle Elbbrücken unterzeichnet.

Baumaßnahmen

Im Jahr 2013 wurde bei der HOCHBAHN wieder fleißig gebaut. Im Sommer mussten die Brücken in Langenhorn dran glauben, die Bauarbeiten wurden regelmäßig dokumentiert.

Auch das Lift-Programm nimmt Fahrt auf. Dieses Jahr wurden Kiwittsmoor, Christuskirche, Emilienstraße und Osterstraße geliftet. Mehr dazu hier. Nächstes Jahr sollen acht weitere Haltestellen folgen.

Stürmische Zeiten

Diesen Herbst wurde Hamburg von zwei schweren Stürmen getroffen. Am 5. und 6. Dezember zog Sturmtief Xaver über Hamburg und brachte mehrere schwere Sturmfluten mit sich. DT5 Online berichtete laufend über die aktuellen Einschränkungen, genauso auch über die Entgleisung einer U1 bei Großhansdorf. Der Zug, bzw. der fahrtüchtige Teil (Wagen 1 bis 3) des entgleisten Zugs steht immernoch Saarlandstraße, die Reparaturarbeiten an Wagen 4 scheinen wohl noch etwas Zeit in Anspruch zu nehmen.

Bei Xaver kam der Verkehr noch glimpflich davon, der Sturm verursachte aufgrund der guten Vorbereitung kein Verkehrschaos wie Christian: Am 28. Oktober musste sogar der S-Bahn-Verkehr komplett eingestellt werden, nur noch im City-Tunnel und auf der Strecke Ohlsdorf – Hamburg Airport wurde gefahren. Auch bei der U1 gab es massive Einschränkungen, sie fuhr nur zwischen Kellinghusenstraße und Wandsbek-Gartenstadt. Auch am Folgetag kam es noch zu diversen Einschränkungen.

Alle Jahre wieder…

Fahrpreise steigen weiter: Der HVV erhöht zum 1. Januar mal wieder die Preise, und zwar um durchschnittlich 3,2%. Damit liegt die Preiserhöhung auch dieses Jahr über der Inflationsrate. Außerdem entfallen alle 5 Cent-Stufen, um den Fahrkartenverkauf im Bus zu vereinfachen. Eine Liste mit allen neuen Fahrpreisen lesen Sie hier.

DT5 Online erregt Aufsehen

Im August legte ich mich genüsslich mit der HOCHBAHN-PR-Abteilung an. Auf Twitter ereignete sich zum Kommentar „Gute PR geht anders“ eine interessante Diskussion (HOCHBAHN: „So geht gute PR“), die bei ihrem Tweet „So geht Busbeschleunigung“ wieder aufflammte.

In der Ausgabe des Hamburger Abendblattes vom 2. Mai wurde der Blog in einer Glosse erwähnt. Zahlreiche Besucher (rund 1000) besuchten ihn am Besucherstärksten Tag dieses Jahres (2.5.). Zur Glosse vom 30. April, in der nach dem „Phantomzug“ gesucht wurde folgte selbstverständlich die Antwort in Form einer weiteren Glosse.