HOCHBAHN testet seit heute Gelenkbusse mit 5 Türen


Heute hat die HOCHBAHN-Busflotte Zuwachs bekommen: Der Lion’s City GL von MAN. Ulrich Sieg, Vorstand der HOCHBAHN nennt den neuen 5-türigen Bus einen „Baustein im Bussystem der Zukunft.“

Der MAN Lion's City GL von der Seite • (C) HOCHBAHN
Der MAN Lion’s City GL von der Seite • (C) HOCHBAHN

Es handelt sich um einen Gelenkbus, welcher anstatt drei insgesamt fünf Türen für den Fahrgastwechsel hat. Weil die Fahrgäste sich bevorzugt in den Türbereichen aufhalten (um den Bus schneller verlassen zu können) werden die Kapazitäten nicht komplett ausgenutzt. Durch mehr Türen, vor allem im hinteren Bereich des Busses soll es zu einer gleichmäßigeren Raumnutzung kommen, so Experten. Der Gelenkbus ist außerdem 0,75m länger als „seine Kollegen“ und bietet Platz für insgesamt 115 Fahrgäste; außerdem ist nun Platz für zwei Rollstühle.

Der transluzente Faltenbalg • (C) HOCHBAHN
Der transluzente Faltenbalg • (C) HOCHBAHN

Eine Neuheit im Hamburger Bussystem stellt auch der „transluzente Faltenbalg“ dar, dabei handelt es sich um einen lichtdurchlässigen Gelenkbereich. Da konsequent auf ein freundliches Ambiente und Helligkeit bei der Innengestaltung gesetzt wurde, sind nun auch mehr Lichter in den Türbereichen installiert worden, was besonders bei Dunkelheit den Ein- und Ausstieg erleichtern soll.

Der Bus hat außerdem Fahrgastmonitore, wie sie in einigen Bussen bereits vorhanden sind (ebenfalls von Fahrgastfernsehen, Bsp siehe hier), welche neben dem normalen Programm auch die nächsten Haltestellen und Anschlusslinien anzeigen.

Die Busse werden seit heute bis auf weiteres vorwiegend auf den starkfrequentierten MetroBus-Linien 4, 5 und 6 eingesetzt, wo tagsüber der Einstieg vorn nicht gilt. Über mehrere Monate sollen die Erfahrungen und betrieblichen sowie technischen Abläufe analysiert und ausgewertet werden. Auch die Fahrgäste sollen zu ihrer Meinung befragt werden.

(C) Beitragsbild: HOCHBAHN

Advertisements