U4-Verlängerung: 2. Etappe hat begonnen


Heute war Baubeginn für den zweiten Teil der U4-Verlängerung bis zu den Elbbrücken. Dabei handelt es sich um den Bau der Strecke zwischen der seit Sommer 2013 in Bau befindlichen Abstellanlage und der Haltestelle Elbbrücken (siehe Visualisierung (C) HOCHBAHN).

Die HOCHBAHN erwartet mit der neuen Haltestelle insgesamt 18.000 weitere Fahrgäste pro Tag, die U4 hatte bereits auf dem Abschnitt Jungfernstieg – HafenCity mehr als 2 Millionen Fahrgäste seit der Eröffnung. In den Quartieren Baakenhafen und Elbbrücken, welche angebunden werden, entstünden rund 2800 Wohnungen und 20000 Arbeitsplätze. Die Fahrgastzahlen würden nach dem S-Bahn-Anschluss weiter steigen.

Günter Elste, HOCHBAHN-Chef räumte ein, dass der Zeitplan ambitioniert sei. Dies begründet er damit, dass die Bauarbeiten jeweils abschnittsweise vor den Bauarbeiten an der Oberfläche entstehen sollen.

Im Anschluss an die Kehranlage (rund 230m) entsteht ein gut 700m langer Tunnel, welcher in offener Bauweise errichtet wird [Siehe Querschnitt]. Dem schließen sich 230m Strecke auf einem Trogbauwerk an, ehe die Haltestelle Elbbrücken erreicht werde. Die Abstellanlage, die Strecke und die Haltestelle werden einzeln ausgeschrieben, die Einteilung erfolgt wie auf dieser Grafik:

Streckenverlauf der U4 zwischen HafenCity Universität und Elbbrücken. (C) HOCHBAHN

Wie bereits erwähnt, wird die U4 unter der künftigen Versmannstraße in offener Bauweise gebaut. Wie das im Querschnitt später aussieht, kann man auf dieser Visualisierung sehen:

Querschnitt U4-Tunnel. (C) HOCHBAHN

Für den Bau dieses zweiten Bauabschnittes wurde im Winter die Firma Max Bögl beauftragt. Vor 13 Jahren sanierte sie bereits zwei Brückenbauwerke auf der U3. Alle drei Abschnitte werden zusammengerechnet ungefähr 180 Millionen Euro kosten.

DT5 Online wird nach Baustart regelmäßig – wie vergangenen Sommer bei den Brückenarbeiten – über den aktuellen Stand berichten.

Quelle Beitragsbild: HOCHBAHN / (via)

Advertisements