10 P+R-Parkhäuser ab sofort kostenpflichtig


Seit heute müssen Autofahrer an zehn Haltestellen in den Parkhäusern bezahlen, was bereits einem Viertel der P+R-Häuser entspricht. Die weiteren sollen bis 2017 folgen.

In folgenden Anlagen kann ab sofort nur noch gegen Gebühr geparkt werden:

  1. Bergedorf (600 Stellplätze)
  2. Harburg (903 Stellplätze)
  3. Meiendorfer Weg (260 Stellplätze)
  4. Nettelnburg (613 Stellplätze)
  5. Neugraben (863 Stellplätze)
  6. Neuwiedenthal (157 Stellplätze)
  7. Rahlstedt (353 Stellplätze)
  8. Steinfurther Allee (338 Stellplätze)
  9. Veddel (677 Stellplätze)
  10. Volksdorf (370 Stellplätze)

Bis 2017 sollen alle P+R-Häuser folgenden Qualitätsstandarts entsprechen:

  • Videoüberwachung
  • Info-/Notrufeinrichtungen
  • Frauen-, Motorrad- und Behindertenstellplätze
  • Ein- und Ausfahrtskontrollen durch Servicepersonal
  • bessere Beleuchtung
  • besserer Mobilfunkempfang

Einige (meist kommunal betriebene) Parkhäuser sind bereits kostenpflichtig, dabei handelt es sich um jene in Buchholz/Nordheide, Buxtehude, Lüneburg, Neukloster, Reinfeld, Stade.

Die bislang bezirklichen P+R-Anlagen werden zukünftig durch die P+R-Betriebsgesellschaft betrieben. Die anderen P+R-Anlagen verbleiben in den Bezirken und werden zukünftig nicht mehr als P+R-Anlage vermarktet.*

Ein Tagesticket kostet 2€, ein Monatsticket 20€ und ein Jahresticket 200€. Zum Preis von 40€ können auch Parkplätze gemietet werden. Zu beachten ist, dass trotz Parkgebühr ein gültiger HVV-Fahrschein für das Parken von Nöten ist, da hierfür Stichprobenkontrollen angekündigt wurden. Damit soll das Fremdparken in den Anlagen erschwert werden. (Es war auch in der Vergangenheit verboten, ohne Fahrschein bzw. ohne Umstieg in die Bahn in diesen Parkhäusern zu parken.)

Alle Infos rund um das neue P+R kann man in diesem Flyer (pdf) der P+R-Betriebsgesellschaft finden. (via, *via)

Advertisements