Mundsburg wird geliftet (+5 Fotos)


Am kommenden Montag, dem 4. August, starten die Arbeiten im Rahmen des barrierefreien Ausbaus an der Haltestelle Mundsburg. Die Fertigstellung ist für diesen Winter geplant.

Die Arbeiten können während des laufenden Betrieb ausgeführt werden, da (wie im Titelbild zu erkennen) die Aufzüge einfach „angebaut“ werden. Der Bahnsteig wird teilerhöht, weshalb im Herbst zwei einwöchige Haltestellendurchfahrten erforderlich sein werden.

Anfang Juli machte ich rund um die Haltestelle Fotos, die den Stand vor den Baumaßnahmen abbilden:

Aufgrund des Denkmalschutzes werden nahe dem Bahnsteigende Richtung Berliner Tor zwei gläserne Aufzüge ohne sichtbare Profile außerhalb des Gebäudes errichtet, wodurch das historische Erscheinungsbild nicht bzw. möglichst wenig beeinträchtigt werden soll. Das historische Bahnsteigmobiliar bleibt erhalten.

Die Haltestelle wurde 1911 fertiggestellt und 1912 mit der damaligen Ringlinie in Betrieb genommen. Damals schrieb das „Hamburger Fremdenblatt“: „Den in rotem Backstein ausgeführten Bahnhof Mundsburg kann man zu den schönsten Bauten der gesamten Anlage zählen.“ In den Jahren 1983 bis 1985 wurde die Haltestelle aufwändig renoviert, wobei der Charakter des Bauwerks erhalten blieb. Seinerzeit erhielt der Bahnhof Mundsburg die Auszeichnungen „Bauwerk des Jahres“ vom Architekten- und Ingenieurverein sowie die „Auszeichung vorbildlicher Bauten“ von der Stadt Hamburg.

Mundsburg ist die 15. Haltestelle, die im Rahmen des senatsgeförderten Hamburger Lift-Programms barrierefrei ausgebaut wird. Die HOCHBAHN investiert knapp 1,5 Millionen Euro. Derzeit befinden außerdem die Haltestellen Feldstraße, Burgstraße, Berne, Hammer Kirche, Legienstraße und Wandsbek-Gartenstadt im Umbau.

Quelle Beitragsbild: © HOCHBAHN. (via)

Advertisements