2013: Weniger Vandalismus in den U-Bahnen


Die Kosten für die Beseitigung von Schäden an den Zügen – Graffitis und zerkratzte Scheiben – sind einem Bericht vom NDR zufolge leicht zurückgegangen.

Im Jahr 2013 habe die Hochbahn rund 2 Millionen Euro für die Entfernung der Schäden aufbringen, 2009 war es noch eine Million Euro mehr.

Laut Hochbahn-Sprecher Christoph Kreienbaum sei das auf die flächendeckende Videoüberwachung zurückzuführen, da sie viele Täter abschrecken würden. Zudem werden die Fensterscheiben seit einiger Zeit mit speziellen Schutzfolien („Anti-Scratching-Folien“) versehen, um mutwillige Beschädigungen zu verhindern.

Als weiterer Grund wird die Aufstockung des Sicherheitspersonals angeführt, vor drei Jahren wurden 110 zusätzliche Mitarbeiter für die Sicherheit in der U- und S-Bahn angestellt. Dies sei aber kein ungefährlicher Job, so seien im vergangenen Jahr fast 100 Wachleute und Fahrkartenkontrolleure tätlich angegriffen worden. (via)

Advertisements