DT5 Online-Jahresrückblick 2014


2014 ist fast um, in einigen Stunden können wir das Jahr 2015 begrüßen. Es ist viel im Hamburger Nahverkehr passiert, und was passiert ist möchte ich an dieser Stelle mit dem wohl letzten Jahresrückblick dieses Jahres zusammenfassen.

Es sind zu den Themen die jeweiligen Artikel verlinkt, alle öffnen in einem neuen Fenster / Tab. Die Grafiken können durch einen Klick vergrößert werden.

Lift-Programm & weitere Baustellen

Teaser Lift-Programm (C) HHAIm Januar begannen die Arbeiten an der Feldstraße, Ende Februar folgten die Vorarbeiten an der Legienstraße. Ein paar Wochen später starteten auch die Bauarbeiten an der Haltestelle Burgstraße, welche kürzlich abgeschlossen werden konnten. Als vierzehnte Haltestelle wird Berne seit dem 1. April geliftet. Eine Woche später wurde der Aufzug Eppendorfer Baum eröffnet.

Der fertig aussehende Aufzug
Der fertig aussehende Aufzug

Anfang Mai starteten die inzwischen abgeschlossenen Bauaktivitäten an der Haltestelle Burgstraße. Am 17. Mai wurde der erste Aufzug in Wandsbek-Gartenstadt in Betrieb genommen. Am 4.7. konnte nach mehr als neun Monaten Bauzeit die Kellinghusenstraße-Fußgängerbrücke, welche beide Bahnsteige verbindet, fertiggestellt werden. Somit ist auch die Sanierung der Haltestelle nach mehreren Jahren (seit Sommer 2007) abgeschlossen. Am 22. August wurde Feldstraße barrierefrei.

Die Wandfliesen sind entfernt worden.
Die Wandfliesen sind entfernt worden.

Seit Juli 2014 wird die U3-Haltestelle Hauptbahnhof Süd mit einem neuen Aufzug ausgestattet, was sich hinzieht. Eigentlich hätte er in diesen Tagen schon nutzbar sein sollen, jetzt ist der neue Termin im März 2015. Am 4. August begannen auch die Bauarbeiten an der Haltestelle Mundsburg. Seit September saniert die DB den östlichen S-Bahn-Zugang in Barmbek komplett. Burgstraße ist seit dem 15. Dezember barrierefrei erreichbar.

Folgende Bildberichte wurden dieses Jahr veröffentlicht:

Auch über die Zukunft hat man sich Gedanken gemacht, drei U-Bahn-Haltestellen in Schleswig-Holstein werden 2016 geliftet. Dabei handelt es sich um Ahrensburg West, -Ost und Schmalenbeck.

159 in Klosterstern (U1 Wandsbek Markt)
DT4 159 in Klosterstern (U1 Wandsbek Markt), diese Haltestelle wird ab 2015 umgebaut

Im August verkündete die HOCHBAHN, dass folgende Haltestellen in 2016 barrierefrei ausgebaut werden sollen: U1 Klosterstern, Buckhorn, Buchenkamp, (Ahrensburg West, Ahrensburg Ost, Schmalenbeck), U2 Joachim-Mähl-Straße, Hagendeel und Merkenstraße. Der Umbau von Klosterstern wird aufgrund der Komplexität bereits 2015 beginnen und somit die 21. Haltestelle des Lift-Programms.

U-Bahn-Planungen & Wahlkampf

Im Januar begann HOCHBAHN-Chef Elste mit Gesprächen über mögliche Netzerweiterungen. 30 Stück befanden sich in der Prüfung, die später in einem Konzept zusammengefasst wurden.

So sieht der Standard-Entwurf für eine Metrobahn-Station aus. (C) Skizze: Handelskammer (S.96)
So sieht der Standard-Entwurf für eine Metrobahn-Station aus. (C) Skizze: Handelskammer (S.96)

Anfang März ging dann der Wahlkampf vor der Bürgerschaftswahl im kommenden Februar los. Die CDU stellte ein Stadtbahn-Konzept vor, während die Handelskammer eine Metrobahn und weitere U- und S-Bahn-Ausbauten fordern.

U5 Lurup-OsdorfSPD und HOCHBAHN stellten im April ein eigenes Konzept vor, die U5. Zunächst gelobt, wurde klar, dass das nichts weiter als viele versprochene Linien, die über den Hauptbahnhof verbunden werden, sein wird. Der Westast ist eine alte U4-Planung, im Norden erreicht man nach 40 Jahren leerer Versprechungen Bramfeld. Bei der offiziellen Vorstellung folgten dann die U4-Verlängerung in die Horner Geest sowie die Haltestellen Oldenfelde und Universität.

Zwei Monate später wurde bekannt, dass die Planungen für Oldenfelde fortgeschritten sind und dass man sich wohl wieder von der U1-Haltestelle Johnsallee/Universität verabschieden wird, wenn die U5-Südtrasse via Altona gebaut würde.

Hier soll die Haltestelle Oldenfelde (Arbeitstitel) entstehen. - © Kartendaten: OpenStreetMap-Mitwirkende (CC BY-SA) // Lage der Haltestelle gemäß DS 20/12699
Hier soll die Haltestelle Oldenfelde (Arbeitstitel) entstehen. – © Kartendaten: OpenStreetMap-Mitwirkende (CC BY-SA) // Lage der Haltestelle gemäß DS 20/12699

Im August wurden die Oldenfelde-Planungen vertieft. Anstatt einer Haltestelle an der Bekassinenau wird sie nun etwas weiter südlich liegen. Die genaue Lage ist nun bekannt.

Die U4-Verlängerung zur Horner Geest wurde im November konkretisiert, es sollen zwei Haltestellen entstehen. Auf der anderen Seite plant man eine Olympia-U4-Haltestelle.

U5-Planung BramfeldAm 25. November wurde das überarbeitete Gesamtkonzept der U5 vorgestellt. Der erste Abschnitt zwischen Bramfeld und der City Nord via Sengelmannstraße soll 2027 fertig werden. Die U5 über Barmbek ist, vier Wochen nachdem die Variante der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, vom Tisch.

DT5-Anlieferungen & Fristverlängerungen

Im Jahr 2014 haben sich die DT5-Anlieferungen auf den angestrebten 4-Wochen-Takt eingependelt. Eine Übersicht über alle Anlieferungen dieses Jahres:

DT2 763/767/758/780 fährt einEng verbunden mit dem Thema DT5-Anlieferungen ist die Restnutzungsdauer der DT2 und DT3. Eine Senatsdrucksache ergab im Februar, dass die DT2 noch bis 2016/2017 laufen sollen, die DT3-Fahrzeuge bis Anfang des kommenden Jahrzehnts. Grund dürften die Verspätungen des DT5 sein, der lange nicht in den Regelbetrieb gehen konnte (Testbetrieb 11/2012 – 7/2013).

Ich konnte bei zwei Anlieferungen in diesem Jahr dabei sein, bzw. sie beobachten. Zum einen ist die Anlieferung vom DT5 320 fotografisch dokumentiert, zum anderen die des DT5 324.

Ende Dezember fuhren in den Hauptverkehrszeiten acht DT5 gleichzeitig, sonst sind es während des 5-Minuten-Taktes auf dem Ring meistens bis zu fünf.

DT5: Weitere Testfahrten

Schon seit Juli 2013 sind die DT5 auf der U3 im Planbetrieb, dennoch kam es dieses Jahr zu weiteren Testfahrten. Im April wurde mit den Zügen 301, 305, 309 und 316 eine andere Software getestet, dazu wurden rein operativ Fahrten auf der U1 und U2 geleistet.

DT5 311 in Mümmelmannsberg (U2 Niendorf Nord)
DT5 311 in Mümmelmannsberg (U2 Niendorf Nord)

Im Juli fuhr ein 9-Wagen-DT5 (308, 311 und 312) auf der U2 auf einem Planumlauf an Werktagen, wozu es feste Fahrpläne gab. Auch interessant daran war, dass der Zug den ganzen Tag über vom selben Fahrer gefahren wurde, bis auf bei der Wende Horner Rennbahn (Pausenzeit). Mit diesen Fahrten wollte man den Einfluss der Klimaanlage sowie der Folien testen. Dazu wurde 308-2 mit Temperaturmessern ausgestattet, ebenso wie in den DT4 198 (auf der U2) und 222 (auf der U1). Seit dem 13. August fuhr 308 in wechselnder Begleitung auf der U1. Die Fahrten endeten planmäßig am 29. August 2014. Das Ergebnis: Die Folien sind nicht so effektvoll wie erwartet und können daher durch schwächere getauscht werden.

S-Bahnfahrzeug vom Typ "ET 490" - Vorstellung eines TriebwagenteilmodellsET 490 – Die neue S-Bahn

Im Betriebswerk Ohlsdorf wurde Anfang Juni das 1:1-Modell des neuen S-Bahn-Zugs der Baureihe ET490 offiziell vorgestellt. Die drei Wagen eines Zuges werden durchgängig begehbar sein, Abfallbehälter haben, ebenso wie Klimaanlagen.

Der DT6 – Die Bahn der 20er-Jahre

Am 1. Oktober wurde bekannt, dass die HOCHBAHN die Entwicklung einer neuen Fahrzeuggeneration ausgeschrieben hat. Es sollen 40m-Fahrzeuge (oder 80m) sein, die durchgängig begehbar sind, aber nicht zwangsläufig eine Fahrgastraum-Klimaanlage haben.

U4-Verlängerung

Die Haltestelle Elbbrücken von innen. Blick wahrscheinlich in Richtung Norden (HafenCity Universität). • (C) Visualisierung: gmp Architekten
Die Haltestelle Elbbrücken von innen. Blick wahrscheinlich in Richtung Norden (HafenCity Universität). • (C) Visualisierung: gmp Architekten

Auch in diesem Jahr war die U4 wieder ein Thema: Die Elbbrücken-Infoseite ging hier online, es gibt verschiedene Berichte von Baustellenbesuchen (27. April, 1. Juni, 2. September). Am 23. April startete der Bau des zweiten Bauloses, der Strecke zwischen Abstellanlage und Haltestelle, welche von der Firmengruppe Max Bögl gebaut wird. Sie erhielt auch im Dezember das dritte Baulos, den Grund der Haltestelle Elbbrücken, dazu gehört aber nicht die Glasröhre.

Bus-Bereich

Die normalen Volvo 7700-Hybrid haben über der Fahrzielanzeige eine weiße Abdeckung, während der PHEV mit einer schwarzen Abdeckung versehen wurde.
Die normalen Volvo 7700-Hybrid haben über der Fahrzielanzeige eine weiße Abdeckung, während der PHEV mit einer schwarzen Abdeckung versehen wurde.

Auch immer mal wieder beleuchtet werden Bus-Themen im Blog. So zum Beispiel der neue 5-Türer, der Ende Januar vorgestellt wurde. Der Bau der Elektrobus-Terminals wurde ebenfalls verfolgt, siehe oben. Zwei neue Busse, der VOLVO 7700 PHEV (Plug-in Hybridbus) und der MAN CapaCity L wurden ebenfalls hier vorgestellt.

Am 18. Dezember hat die HOCHBAHN Europas erste „Innovationslinie„, die 109 offiziell gestartet. Seitdem werden auf der bestehenden Linie nicht mehr konventionelle Dieselbusse, sondern jene mit alternativen Antriebstechnologien erprobt, wie die Wasserstoffbusse, der PHEV oder ein reiner Batteriebus von Solaris, welcher aber noch nicht in Betrieb genommen wurde.

Zurückbleiben bitte!

Anke Harnack mit Mikrofon (C) HOCHBAHN / NDRAuf diesen Ausruf muss Hamburg bei der U-Bahn seit dem 17. Februar verzichten. Dafür gibt es die neue Ansage „Einsteigen bitte“, die den Fahrgastwechsel beschleunigen soll. Ein Vergleich bot sich am Wochenende vor der Umstellung an, da hier beide Verfahren nebeneinander liefen. Beim neuen Verfahren wurde bis zum offiziellen Start das „Zurückbleiben bitte!“ manuell durchgesagt.

Auch die S-Bahn hat sich vom „Zurückbleiben bitte“ verabschiedet. Nachdem es im Herbst schon in der BR 474 nicht mehr vorgeschrieben war, wurde beim letzten Software-Update (Mitte November – Dezember) wegen den neuen Regionalbahnnummern auch das „Zurückbleiben bitte“ bei der BR 472 gestrichen. Ein Bericht dazu folgt noch eines Tages.

Jahrestage

Nicht nur neues gab es in diesem Jahr, sondern auch Jahrestage wichtiger Ereignisse der Geschichte. Vor 50 Jahren wurde das Rauchen in den U-Bahnen verboten, die Eimsbüttler Linie bis Hellkamp wurde im Mai 100 Jahre alt (sang und klanglos leider…). Seit dem 29. Juni 2009 – vor fünf Jahren also – ist der Linientausch der Ostäste der U2/U3 abgeschlossen.

3642 Bauhaus Lokstedt (2 Schnelsen) (1)

Ende August eröffnete Bauhaus am Nedderfeld neu, inklusive einer historischen Straßenbahn, welche heute allerdings nicht mehr ganz so unverdeckt ist, wie zu Beginn.

Wie jedes Jahr fand auch 2014 der Verkehrshistorische Tag statt. Bilder von den Fahrten am 5. Oktober auf dieser Seite.

Seit dem 12.10.1989, also seit 25 Jahren sind die ersten DT4-Fahrzeuge im Fahrgastbetrieb.

Sonstige Vorkommnisse & Störungen

Erster Tests mit Echtzeitdaten via GEOFOX
Erster Tests mit Echtzeitdaten via GEOFOX

Endlich stellt der HVV seit diesem Sommer die Echtzeitdaten von U-, S- und weiteren Bahnen zur Verfügung, ob in der Fahrplanauskunft, dem Abfahrtsmonitor oder in der App. Im kommenden Jahr sollen auch die Busse eingepflegt werden.

Ein paar Gehminuten von der Kellinghusenstraße befindet sich die hier im Bild befindliche Leinpfad-Brücke.
Ein paar Gehminuten von der Kellinghusenstraße befindet sich die hier im Bild befindliche Leinpfad-Brücke.

Am 17. Juli blieb ein DT4 auf der Leinpfadbrücke liegen. Die Störung begann um 14:20 als der DT4 defekt hinter Sierichstraße stehen blieb. Der nachfolgende Zug konnte nicht anschieben, da die Hilfskupplungen nicht funktionierten. Der Zug schob dann ohne, es kam zu einem Kupplungsschaden. Um 15:45 konnte der DT4/DT3-Verband an der Kellinghusenstraße in die Kehrgleisanlage geschoben werden. Noch mindestens zwei Stunden lang waren die Folgen der Störung bemerkbar mit Taktlücken. Die Fahrgäste mussten in der prallen Sonne ohne spürbare Lüftung 40 Minuten ausharren, ehe der Zug evakuiert wurde.

Seit Ende Juli sind die ersten zehn P+R-Parkhäuser kostenpflichtig. Das Parken kostet dort nun 2€ pro Tag. Langfristig werden alle P+R-Parkplätze modernisiert und kostenpflichtig, einige verlieren ihren P+R-Status da ein entsprechender Umbau nicht realsierbar/realistisch wäre.

DT5 308 in Jungfernstieg (U2 Niendorf Nord)
DT5 308 in Jungfernstieg (U2 Niendorf Nord, Symbolbild)

Am Samstag, dem 9. August führte eine DT5-Panne zur größten Betriebsstörung seit langem. Der DT5 war liegengeblieben und nicht mehr fahrtüchtig. Ein Folgezug konnte um kurz nach halb drei nachmittags dann tatsächlich den Zug in Bewegung versetzen. Es waren am DT5 jedoch nicht alle Federspeicherbremsen gelöst werden. Das machte sich dadurch bemerkbar, dass die Bremsbeläge weiß rauchten. Am Jungfernstieg (der Zug sollte wohl nach Schlump gebracht werden) war die Rauchentwicklung stark genug, um einen Feueralarm auszulösen. Die Haltestelle wurde geräumt. In der Folge wurde die U1 zwischen Stephansplatz und Hauptbahnhof Süd, die U2 zwischen Messehallen und Berliner Tor (zwischenzeitlich Hammer Kirche), die U3 zwischen Berliner Tor und St. Pauli sowie die verkürzte U4 komplett eingestellt werden. Nach 70 Minuten war der Feuerwehreinsatz beendet.

DB-Abfahrtstafel in HHS, Streik 15.10.2014Am 1. September streikten die Lokführer der GDL erstmals für drei Stunden. Am Samstag, 6.9. wurde erneut für drei Stunden gestreikt. Einen Monat später am 7./8.10. wurde über Nacht gestreikt. Der nächste Streik dauerte vom Mi, 14.10. 14 Uhr bis Do, 4 Uhr. Es folgte ein Streikwochenende 17.-19.10.. Nach einer Streikpause folgte ein 98 Stunden-Rekordstreik, welcher vom 6. bis 10.11. gehen sollte, aber vorzeitig abgebrochen wurde. Gebracht hat letzteres nichts für den Betrieb.

Der Harburger Tunnel musste während der HVZ am 8.12. aufgrund eines Feuerwehreinsatzes gesperrt werden. Die Folgen waren verheerend, die Busse überlastet.

In eigener Sache

DT5 Online Juli-Update2014 hat sich bei DT5 Online einiges getan. Nachdem die U3-Haltestellengalerien komplett überarbeitet und mit Ansagen versehen worden sind „feierte“ DT5 Online sein zweijähriges Jubiläum. Damit verbunden war auch der erste Designwechsel zum neuen WordPress-Theme Twenty-fourteen. Die Seiten werden sukzessiv an das neue Design angepasst, wenn sie gerade sowieso angepackt werden.

Am 23. Februar startete dann auch die DT5 Online-Facebookseite. Am heutigen Tage zählte sie 99 Likes, das hunderste Gefällt mir dürfte demnächst drin sein ;).

Seit April verfolgte ich ein neues Projekt, und zwar sämtliche U-Bahn-Fahrzeuge, die 2014 noch unterwegs sind, hier zu zeigen. Den Start machten die DT5. Und tatsächlich: Alle Fahrzeuge sind abgebildet, abgesehen von einem DT2. Wer ein schönes Foto hat und es gerne zur Verfügung stellen würden, darf sich gerne unter kontakt@dt5online.de oder via Facebook bei mir melden. Weiter ging es dann mit den DT2.5, den DT4.1+2, DT4.3+4, DT4.5+6, DT3.1, DT3.2, DT3.3+LZB.

Am 22. August ging die neue Domain dt5online.de online, zunächst wurde sie aufgrund von technischer Probleme nur als Weiterleitung genutzt. Sie ist seit dem 11. November scharf und die Hauptadresse.

Nachdem ich Kellinghusenstraße vergebens auf den DT2 wartete (wobei ich doch einen Plan hatte!?) ging es zurück zum Klosterstern, wo ich den DT5 321/307/316 traf.
Nachdem ich Kellinghusenstraße vergebens auf den DT2 wartete (wobei ich doch einen Plan hatte!?) ging es zurück zum Klosterstern, wo ich den DT5 321/307/316 traf.

Ein Fotoblog wurde auch als Kategorie gestartet, der erste Bericht ging am 28. September online und zeigt eine Fahrzeugparade vom 3.9., der morgendlichen HVZ und einem DT5-Einsatz. Auch ein InnoTrans 2014-Bericht ist zur Münchener U- und Straßenbahn erschien, weitere Berichte folgen (es fehlte bisher an Zeit dafür). Am 23. November gab es einen Schwung an Nebelfotos, die sehenswert sind, ebenso wie die vom 25.11.Im nächsten Jahr folgen weitere Beiträge.

Bis 2015!

Advertisements

Ein Gedanke zu “DT5 Online-Jahresrückblick 2014

  1. Schöne Zusammenfassung!
    Du hast uns 2014 wirklich toll auf dem Laufenden gehalten. Vielen Dank dafür!
    Ich wünsche Dir ein gutes, gesundes und frohes Jahr 2015.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.