HH-Wahl 2015: Der Tag danach


Gestern waren die Hamburger zur Stimmabgabe abgerufen, am Tag danach wird absehbar, von wem die Stadt in den kommenden fünf Jahren regiert werden wird: Von der SPD und den GRÜNEN. Was die beiden Parteien im Bereich Verkehr vorhaben:

Ausbau des U-Bahn-Netzes (U4, U5)

SPD: Die U4 soll in die Horner Geest verlängert werden, die Planungen sollen Mitte 2015 begonnen werden. Fertigstellung ist für 2023 geplant. Die U4 wird nur bei „erheblicher städtebaulicher Nachverdichtung“ in Wilhelmsburg dorthin verlängert, oder beim Zuschlag für die olympischen Spiele 2024/28 auf den Kleinen Grasbrook (Olympia-Stadion).

Die GRÜNEN unterstützen mit Blick auf die Schuldenbremse die U5 nicht. Selbst wenn das Geld vorhanden wäre, käme die U5 zu spät für die heutigen Probleme. Stattdessen sieht man die Zukunft der U-Bahn in Taktverdichtungen. Auch die U4-Verlängerungen werden aus diesen Gründen nicht unterstützt.

Ausbau des S-Bahn-Netzes (S21, S4)

Die SPD unterstützt die S21 nach Kaltenkirchen, das Planfeststellungsverfahren soll im Herbst 2017 abgeschlossen werden, Inbetriebnahme 2020. Die S4  sei das vordringlichste Projekt, welches bereits in der Entwurfs- und Genehmigungsplanung ist. Die Planungen sollen bis Ende 2018 laufen, 2019 – 2022 könnte gebaut werden. Die Bahnhöfe Ottensen und Elbbrücken sollen Anfang 2020 bzw. Ende 2018 in Betrieb gehen, eine S32 zur Elbgaustraße (als S21-Ersatz) eingerichtet werden, man will die S1 nach Wedel optimieren.

Auch die GRÜNEN setzen sich für die AKN-Elektrifizierung (S21) ein und sehen gute Chancen für eine Inbetriebnahme innerhalb der Wahlperiode. Die S4 wird ebenfalls unterstützt, der viergleisige Ausbau bis Ahrensburg soll schnell umgesetzt werden. Man wolle mit SH und Wedel daran arbeiten, die S1 nach Wedel zu verstärken.

Optimierung des Bussystems

SPD: Die Optimierung des Bussystems ist weiterhin nötig (Vorrang an Ampeln). Zusätzlich sollen Haltestellen der hochfrequentierten MetroBus-Kinien komfortabler werden (barrierefrei, modernes & sauberes Erscheinungsbild) und mit DFIs (FIMS) ausgestattet werden.

GRÜNE: Das aktuelle Busbeschleunigungsprogramm wird abgelehnt, allgemein soll das Bussystem aber optimiert werden: Durch Vorrang an Ampeln und zusätzlichen Busspuren sowie neue Tangentiallinien, die die Bezirke miteinander verbinden sollen.

Einführung einer Stadtbahn

Die SPD lehnt die Einführung einer Stadtbahn ab und will stattdessen das U- und S-Bahn-Netz ausbauen.

Die GRÜNEN wollen eine Stadtbahn einführen, zuerst auf der M5 in Eimsbüttel in Verbindung mit der M13 (via Elbbrücken nach Wilhelmsburg). Auch der Stadtteile, denen in der Vergangenheit U-Bahnen versprochen wurden, sollen angebunden werden (Osdorf, Lurup, Steilshoop, Jenfeld). Darüber hinaus wird ein Referendum über die Einführung gefordert. Die Planungszeit betrage 4-5 Jahre.

(via / via). Titelbild: Verkehrsdebatte im Rathaus (Bürgersprechstunde am Tag der offenen Tür, 6.9.2014), v.l.n.r.: Heike Sudmann (LINKE), Dr. Wieland Schinnenburg (FDP), Dr. Till Steffen (GRÜNE), Klaus-Peter Hesse (CDU), Martina Koeppen (SPD)

Advertisements