Großhansdorfer Ast bleibt gesperrt


Am Dienstag lief es nicht rund bei den Schnellbahnen: Nach einem über einstündigen Feuerwehreinsatz im Bahnhof Jungfernstieg zog ein Gewitter – begleitet von starken Regenfällen – über Hamburg. Die Folge: Zahlreiche Bäume kippten auf Gleise.

Wie schon Anfang Januar kam es auch bei diesem Unwetter leider wieder zu einem Unfall: Ein Zug der U1 aus Großhansdorf fuhr auf dem Linienast gegen einen Baum. Trotz reduzierter Geschwindigkeit (regenbedingt) konnte eine Kollision nicht vermieden werden.

Laut der HOCHBAHN bleibt die Strecke wohl bis Mittwochmorgen, dem 6. Mai, Betriebsbeginn zwischen Volksdorf und Großhansdorf gesperrt. Grund hierfür ist, dass die Stromschiene beschädigt wurde.

Zwischenzeitlich war die U1 zwischen Berne und Großhansdorf/Ohlstedt gesperrt. Inzwischen (21h) konnte der Betrieb schon wieder zwischen Volksdorf und Ohlstedt in einem Inselbetrieb aufgenommen werden. Die Strecke nach Berne ist weiterhin gesperrt.

Im Internet kursieren Fotos vom Unfallort, und zwar > hier <

Bereits im Dezember 2013 kam es bei Sturm „Christian“ auf dem Großhansdorfer Ast zu einem Zugunfall. Damals fuhr ein DT4 nahe dem Waldreiterweg gegen einen Baum und entgleiste. Der Zug wird seitdem extern repariert – so schwer sind die Beschädigungen gewesen. In welchem Ausmaß der Zug heute in Mitleidenschaft gezogen wurde, lässt sich noch nicht sagen.

Advertisements