Erster Prüfmarathon im HVV: Gemeinsam erfolgreich gegen Schwarzfahren


Acht Verkehrsunternehmen waren mit insgesamt 150 Prüfern gegen Schwarzfahrer und Fahrkartenfälscher im Einsatz, die Fahrgäste wurden vorab informiert. Nach 12 Stunden Kontrolle eine Bilanz.

Heute haben HVV-Geschäftsführer Lutz Aigner, HOCHBAHN-Vorstand Ulrike Riedel, S-Bahn-Geschäftsführer Kay Uwe Arnecke und VHH-Vorstand Dr. Thomas Becker am Jungfernstieg den ersten Prüfmarathon im HVV eingeläutet. Vom frühen Morgen bis in den Abend werden an 12 Bahnhöfen und Haltestellen sowie in den Bussen und Bahnen Kontrollen durchgeführt.

Erste Ergebnisse zeigten bereits am Vormittag: Die Schwarzfahrerquoten sind niedriger als an ‚normalen‘ Tagen. So hatten am Vormittag nur 1,9 Prozent der geprüften Fahrgäste keine gültige Fahrkarte bei sich.

Auf den ganzen Tag gerechnet erhöhte sich die Quote aber noch, eine genaue Aufstellung gibt es am Ende der Meldung.

HVV-PK Prüfmarathon 2015 Lutz Aigner„Die Analyse vergangener Fahrkartenkontrollen führt zu einem flexiblen und bedarfsorientierten Einsatz des Prüfpersonals. Der  heutige Prüfmarathon soll unseren ehrlichen Fahrgästen die Notwendigkeit der Kontrollen verdeutlichen.“ – Lutz Aigner, HVV

HVV-PK Prüfmarathon 2015 Ulrike Riedel„Kontrollen sind notwendig, um die Schäden durch Schwarzfahrer zu begrenzen. Unterschiedliche Prüfungsarten wie Durchgangs-, Abgangs- und Vollkontrollen werden gezielt eingesetzt, um möglichst effektiv zu kontrollieren. Dabei ist geht es auch darum, dies effizient und wirksam im laufenden Betrieb durchzuführen. Ich bin überzeugt, dass unsere ehrlichen Fahrgäste Verständnis für Kontrollen haben.“ – Ulrike Riedel, HOCHBAHN

HVV-PK Prüfmarathon 2015 Kay-Uwe Arnecke„Schwarzfahren lohnt sich nicht und ist kein Kavaliersdelikt. Und zum 1. August wird das Erhöhte Beförderungsentgelt für Schwarzfahrer von 40 auf 60 Euro erhöht. Auch das Fälschen von Fahrscheinen wird konsequent strafrechtlich verfolgt. Das sind wir unseren ehrlichen Fahrgästen schuldig.“ – Kay Uwe Arnecke, S-Bahn Hamburg

HVV-PK Prüfmarathon 2015 Dr. Thomas Meyer„Seit 2012 konnten durch den Einstieg vorn im Busbereich die Verluste durch Schwarzfahren um jährlich 10 Mio. € gesenkt werden. Zusammen mit dem HVV und den anderen Verkehrsunternehmen werden im Jahr 2015 Promotionaktionen zum Einstieg vorn durchgeführt. Dabei werden hinten einsteigende Fahrgäste in einem ersten Schritt auf den Einstieg vorn und das Vorzeigen der Fahrkarte hingewiesen. Danach werden die Fahrzeuge mit Kontrolleuren in Zivil begleitet. Dabei werden ganz gezielt hinten einsteigende Fahrkäste überprüft.“ – Dr. Thomas Becker, Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein

Die Bilanz

Acht Verkehrsunternehmen, 150 Prüferinnen und Prüfer seit dem frühen Morgen im Einsatz, Abgangskontrollen an zwölf Haltestellen, Fahrkartenprüfungen in vielen Bussen und Schnellbahnen:

Der erste HVV-Prüfmarathon war ein Kraftakt, der sich gelohnt hat.

Insgesamt 15715 Fahrgäste wurden kontrolliert, davon hatten 346 keine gültige Fahrkarte bei sich. Das entspricht einer Quote von 2,2 Prozent.

Der weit überwiegende Teil der Fahrgäste zeigte sich gut informiert und begrüßte die Aktion.

Das Ziel, für die Notwendigkeit von Fahrkartenkontrollen zu werben, wurde mit dem Prüfmarathon erreicht. Ab sofort wird wieder unangekündigt kontrolliert. Wir hoffen, zukünftig dabei immer seltener auf Schwarzfahrer zu treffen.

Die Quoten im Einzelnen

Kontrollpunkt Quote
U Eppendorfer Baum 6,5
S Othmarschen 4,8
S/ZOB Bergedorf 3,1
Buslinien 3, 12, 15, 8810 2,3
U Lohmühlenstraße 2,2
U/S Jungfernstieg 2,2
S Stadthausbrücke 1,5
ZOB Harburg 0,8
A/ZOB Elmshorn 0,7
Treffpunkt Buchholz 0,0
Uetersen Ostbahnhof 0,0

Wurdet ihr kontrolliert? Was haltet ihr von der Idee – lohnt sich eine Wiederholung? Schreibt jetzt eure Meinung unter dieser News 😉

Texte: HVV (angepasst)

 

Advertisements