Barrierefreier Ausbau – drei auf einen Streich


Klosterstern, Stephansplatz und Hallerstraße werden parallel ausgebaut

Die erste Phase des barrierefreien Ausbaus in Hamburg ist auf der Zielgeraden. Ende Juni 2015 beginnt die Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) mit dem barrierefreien Ausbau der zwei U1-Haltestellen Stephansplatz und Klosterstern. Parallel laufen die Arbeiten an der dazwischen liegenden U1-Haltestelle Hallerstraße weiter. Damit befinden sich mit Legienstraße (fertig im Juli 2015), Rauhes Haus (fertig im August 2015) und Ochsenzoll (fertig im November 2015) sechs Haltestellen gleichzeitig im Umbau. Die Arbeiten an den drei U1-Haltestellen sollen bis Herbst 2015 (Hallerstraße), Sommer 2016 (Stephansplatz) und Herbst 2016 (Klosterstern) abgeschlossen sein.

Im Rahmen des vom Senat der Freien und Hansestadt Hamburg mit 32 Millionen Euro finanzierten Großprojekts „Barrierefreier Ausbau“ sind seit 2011 insgesamt 20 Haltestellen barrierefrei ausgebaut worden. Mit der Haltestelle Klosterstern wurde die 21. Haltestelle in die erste Phase des Programms integriert, eine Haltestelle mehr als ursprunglich geplant.

Jens-Günter Lang, HOCHBAHN-Vorstand für Technik: „Der parallele Ausbau der drei U1-Haltestellen Hallerstraße, Stephansplatz und Klosterstern ist für uns eine besondere Herausforderung. Aufgrund der besonderen Gegebenheiten der einzelnen Haltestellen verlangt jede nach einer eigenen Lösung. Die Arbeiten dabei mit so wenig Beeinträchtigungen für unsere Fahrgäste wie möglich durchzuführen, erfordert eine sehr detaillierte und abgestimmte Planung und Bauausführung.“

Sanierung, Bahnsteigerhöhung und Aufzüge

Der barrierefreie Ausbau der Haltestellen Stephansplatz und Klosterstern umfasst die Erhöhung der Bahnsteige, die Installation von Orientierungshilfen für sehbehinderte Menschen und den Einbau von ingesamt drei Aufzügen. In den Umbau der beiden Haltestellen investiert die HOCHBAHN jeweils rund 3 Millionen Euro.

Am Stephansplatz werden aufgrund der Lage der Haltestelle unterhalb des Straßenraums zwei Aufzüge eingebaut. Ein Aufzug verbindet künftig den Bahnsteig mit der Schalterhalle, der zweite Aufzug führt von der Schalterhalle an die Oberfläche an der Ecke Esplanade/Colonnaden. Die Arbeiten dafür beginnen am 29. Juni 2015.

Am 1. Juli 2015 beginnt der barrierefreie Ausbau der U-Bahn-Haltestelle Klosterstern. Neben den Maßnahmen für Barrierefreiheit werden hier auch Sanierungsarbeiten in den Schalterhallen durchgeführt. Der Einbau des Aufzugs auf dem Bahnsteig wird in diesem Jahr vorbereitet. Während der zweiten Bauphase im Sommer 2016 wird der Aufzug dann eingebaut und an der Oberfläche in den Fußgängerbereich im Mündungsbereich Eppendorfer Baum/Klosterstern integriert.

U1-Sperrung in den Sommerferien

Während ein Großteil der Arbeiten im laufenden Betrieb durchgeführt werden kann, ist das bei einigen Arbeiten schlicht nicht möglich. Um die Beeinträchtigungen für die Fahrgäste so gering wie möglich zu halten, bündelt die HOCHBAHN die Vielzahl der Baumaßnahmen in einer Sperrung. Dafür wird der Betrieb der U1 zwischen den Haltestellen Jungfernstieg und Kellinghusenstraße während der verkehrsärmeren Hamburger Schulferien vom 16. Juli bis 26. August unterbrochen. Für den Zeitraum der Sperrung wird ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Vorbereitungen für Phase 2 laufen

In der ersten Phase des Programms wird die HOCHBAHN 63% aller Haltestellen (58 von 91) barrierefrei ausgebaut haben. Anfang des kommenden Jahrezehnts soll der barrierefreie Zugang für alle U-Bahn-Haltestellen gewährleistet sein. Aktuell laufen Machbarkeitsuntersuchungen für die weiteren Haltestellen, sodass schon im kommenden Jahr die nächsten Haltestellen barrierefrei ausgebaut werden können.

Text: HOCHBAHN

Advertisements