Testweise: HOCHBAHN fährt wieder „Sommerferien-Fahrplan“


Auf ausgewählten Buslinien führt die HOCHBAHN dieses Jahr wieder einen Sommerferien-Fahrplan ein. Betroffen sind 14 Buslinien im Zeitraum vom 16. Juli bis 26. August.

Grund hierfür ist das verringerte Fahrgastaufkommen, denn die Schülerverkehre entfallen komplett, die meisten Studenten sind in den Semesterferien und viele Familen im Urlaub.

Oberste Priorität ist: Kein Bus soll aufgrund dieser Maßnahme seltener als alle 10 Minuten fahren. Betroffen sind vor allem nicht immer im Plan stehende dritte Busse pro zehn Minuten o.Ä.. Konkret werden folgende Maßnahmen in den sechs Wochen getroffen:

  • M4: Von 6-10h entfallen Richtung Innenstadt die Zwischenfahrten ab Eidelstedter Platz. Da diese Busse alle als einziges nach Brandstwiete fahren, fährt von den verbliebenen Fahrten jede zweite statt zum Hauptbahnhof zur Brandstwiete. Nachmittags entfallen von 12-20h Richtung Eidelstedt ebenfalls die Zwischenfahrten bis Eidelstedter Platz, hier gilt umgekehrt, dass jeder zweite Bus statt ab Hbf ab Brandstwiete fährt.
  • M6: Von 7-10h und 15-20h entfallen die Verstärkerfahrten von U-Borgweg nach Goldbekplatz und Gerhard-Hauptmann-Platz. Um einen glatteren Takt zu bekommen, werden die übrig bleibenden Fahrten um wenige Minuten verschoben.
  • M8: Alle Verstärkerfahrten zwischen Werner-Otto-Straße und U-Wandsbek-Gartenstadt entfallen.
  • M10: Von 7-8.30h fährt die M10 ab Glatzer Straße nur alle 10 (statt alle 5) Minuten.
  • M13: Ganztägig nur alle 6-7 Minuten, statt alle 5.
  • M23: Ganztägig endet/beginnt jede zweite Fahrt bereits U-Horner Rennbahn. Somit wird der Abschnitt Horner Rennbahn – Billstedt nur alle 10 statt alle 5 Minuten bedient. Zusätzlich entfallen die Verstärkerfahrten von der Lufthansa-Basis bis U Alsterdorf.
  • M26: Alle Kurzfahrten zwischen dem Bf Rahlstedt und U Farmsen entfallen (nur alle 10 Minuten statt alle 5)
  • M27: Alle Kurzfahrten zwischen U Billstedt und Jenfeld-Zentrum entfallen (nur alle 10 Minuten statt alle 5)
  • 114: Alle Verstärkerfahrten zwischen U Lattenkamp und Warnecksweg entfallen (nur alle 10 Minuten statt alle 5)
  • 118: Alle morgendlichen Kurzfahrten zwischen Hegholt und U Wandsbek-Gartenstadt entfallen.
  • 143: Richtung Strucksbarg werden die Fahrzeiten morgens geringfügig angepasst. Am Nachmittag entfalllen die Verstärker zwischen S Harburg Rathaus und Gellersenweg.
  • 263: Von 7.30-8.30h entfallen die Kurzfahrten zwischen Jenfeld Zentrum und U Wandsbek Markt (nur alle 10 Minuten statt alle 5)
  • 176: Die Fahrt ab Meesterbrooksweg um 7:26 Uhr entfällt.
  • 178: Zwischen 7-8h wird die Linie ausgedünnt: Zwischen Heimgarten und S Poppenbüttel fahren die Busse nur alle 10 statt alle 5 Minuten.

Die elektronischen Auskunftssysteme und die Aushänge an den Haltestellen werden entsprechend aktualisiert. Für die rund 100 weiteren HOCHBAHN-Buslinien wird es keine Anpassung geben. Am ersten Schultag fahren die Busse wieder wie gewohnt. Andere Verkehrsunternehmen ändern ihre Fahrpläne nicht.

„Ein effizienter Busbetrieb bedeutet eine flexible Anpassung an den Herzschlag der Stadt. Wir orientieren uns bei der Planung an dem Bedarf unserer Fahrgäste, können Kosten senken und damit den Steuerzahler entlasten. Wenn der Bedarf steigt, z.B. bei Großveranstaltungen, werden wir natürlich wie immer flexibel reagieren.“ – Steffen Rothhardt, Betriebsleiter Bus bei der HOCHBAHN

Was auch mit in die Entscheidung zum Sommerfahrplan gespielt haben dürfte ist, dass die HOCHBAHN traditionell einen sechswöchigen SEV fahren muss. Dazu kommt, dass auch Busfahrer in den Urlaub wollen. Bisher löste man das mit Untervergaben, sodass beispielsweise die VHH oder Autokraft auf einigen Linien mitfuhr, dies will man damit vermeiden.

(via), (via)

Advertisements