100 Jahre Spaldingstraße


Anlässlich des 100. Jahrestages der Eröffnung der Rothenburgsorter U-Bahn am 27. Juli 1915 / 2015 blicken wir zurück auf die einzige aufgegebene Hamburger U-Bahn-Linie. Heute: Die Haltestelle Spaldingstraße


Spaldingstraße

Kürzel: SP • Betrieb: 27.07.1915 –  27.07.1943

Nach 710 Metern Fahrt vom Hauptbahnhof erreichte man die Haltestelle Spaldingstraße.

Unterführung der sechs-, später zehngleisigen Hauptbahnstrecke und der Spaldingstraße sowie Haltestelle Spaldingstraße
Unterführung der sechs-, später zehngleisigen Hauptbahnstrecke und der Spaldingstraße sowie Haltestelle Spaldingstraße im Hintergrund. Foto: Archiv HOCHBAHN

An die Tunnelausfahrt am Besenbinderhof schließt sich eine weitere Rampe an (197m lang, 7,9m hoch, Steigung 1:22,6), um die Hochbahnbrücke (Foto oben) über die Reichsbahn mit ihren erst sechs, später 10 Gleisen zu erreichen. Sie war 49,5m lang und lag 6,5m über Schienenoberkante der Reichsbahn (12m über Boden, 19m ü. NN). Die Brückenpfeiler waren 17,5m hoch.

Haltestelle Spaldingstraße vom Norden aus gesehen.
Haltestelle Spaldingstraße vom Norden aus gesehen. Foto: Archiv HOCHBAHN

Der Brücke schloss sich nach einer kleinen Senkung der Bahnhof Spalding mit seinen beiden Seitenbahnsteigen an. Er wurde um 1914 errichtet, direkt hinter ihm befand sich der später zugeschüttete Nordkanal (heute Nordkanalstraße), die Eingänge lagen an der Straßenkreuzung Nagelsweg/Spaldingstraße (siehe Karte unten), wo auch ein Übergang zur Straßenbahn bestand. Anstelle des im Krieg zerstörten Bahnhofs steht heute eine Staples-Filiale.

Spaldingstraßenbrücke in Bau.
Spaldingstraßenbrücke in Bau. Foto: Archiv HOCHBAHN
Haltestelle Spaldingstraße im Bau. Im Hintergrund ist das im Zweiten Weltkrieg zerstörte Hammerbrook zu sehen. Foto: Archiv HOCHBAHN
Haltestelle Spaldingstraße im Bau. Im Hintergrund ist das im Zweiten Weltkrieg zerstörte Hammerbrook zu sehen. Foto: Archiv HOCHBAHN

Fahrplan 1930

Etwaige heutige Lage des Bahnhofs Spaldingstraße

NavigationSpaldingstraße

Hauptbahnhof Süderstraße

Beitragsübersicht

Noch bis Freitag wird täglich eine Haltestelle der Rothenburgsorter Zweiglinie vorgestellt:

Hinweis: Es sind schon alle Links scharfgeschaltet, führen aber nur auf eine leere Seite bis sie am frühen morgen online geht.

Mein Dank gilt Karsten Leiding, der die Rothenburgsorter U-Bahn genauer unter die Lupe genommen hat und seine Rechercheergebnisse und viele Informationen auf seiner Internetseite gleismann.de präsentiert, welche mir auch größtenteils die Informationen lieferten. Darüber hinaus ist hamburger-untergrundbahn.de zu nennen, wo ebenfalls viele Informationen nachzulesen sind sowie André Loop von hochbahnbuch.de. Schließlich bedanke ich mich auch beim HOCHBAHN-Archiv für die Unterstützung in Sachen historischer Bilder! Ohne die alten Fotos hätten diese Seiten nicht entstehen können.

Beitragsbild: Die Haltestelle Spaldingstraße vom Norden aus gesehen. Foto: Archiv HOCHBAHN

Advertisements