100 Jahre Süderstraße


Anlässlich des 100. Jahrestages der Eröffnung der Rothenburgsorter U-Bahn am 27. Juli 1915 / 2015 blicken wir zurück auf die einzige aufgegebene Hamburger U-Bahn-Linie. Heute: Die Haltestelle Süderstraße


Süderstraße

Kürzel: SS • Betrieb: 27.07.1915 – 27.07.1943

Nach 680m Strecke folgte die Haltestelle Süderstraße, welche ebenfalls um 1914 gebaut wurde und teils über dem Südkanal lag. Zuvor überquerte die Hochbahn den Mittelkanal, der noch heute existiert. Auch hier waren zwei Seitenbahnsteige vorhanden, die Haltestelle hatte einen Zugang am Südende, wo ein Übergang zur Straßenbahn möglich war. Die Strecke zwischen Spaldingstraße und Süderstraße war als Viadukt in einer Höhe von 10,5 Metern ausgeführt.

Haltestelle Süderstraße und Unterführung Süderstraße
Haltestelle Süderstraße und Unterführung Süderstraße. Foto: Archiv HOCHBAHN

Das Bahnhofsgebäude war ein Standardbau, wie er heute noch an der U3-Haltestelle Uhlandstraße zu finden ist. An sich war das Haltestellenumfeld belebt, weshalb hier eine Haltestelle entstand. Nur wurde die Hauptlast in den Jahren von den verschiedenen Straßenbahnlinien abgefahren, sodass die Hochbahn nicht so frequentiert wurde, wie erhofft.

Um 1927/28 wurden die Bahnsteige von 67 auf 90 Meter verlängert, damit in der Hauptverkehrszeit auch Sechswagenzüge eingesetzt werden konnten.

Haltestelle Süderstraße
Haltestelle Süderstraße. Foto: Archiv HOCHBAHN

Es gab während der Bauzeit Überlegungen, eine Freihafen-U-Bahn zu bauen, weshalb man erwog, einen drei- oder viergleisigen Bahnhof zu errichten. Die Pläne für die Freihafen-Strecke waren aber nicht fertig und der Bahnhofsbau bereits in Ausführung, sodass die geplante Stecke nicht berücksichtigt wurde. Die Linie wurde wenig später bereits verworfen.

Fahrplan 1930

Etwaige heutige Lage des Bahnhofs Süderstraße


NavigationSüderstraße

Spaldingstraße Brückenstraße

Beitragsübersicht

Noch bis Freitag wird täglich eine Haltestelle der Rothenburgsorter Zweiglinie vorgestellt:

Hinweis: Es sind schon alle Links scharfgeschaltet, führen aber nur auf eine leere Seite bis sie am frühen morgen online geht.

Mein Dank gilt Karsten Leiding, der die Rothenburgsorter U-Bahn genauer unter die Lupe genommen hat und seine Rechercheergebnisse und viele Informationen auf seiner Internetseite gleismann.de präsentiert, welche mir auch größtenteils die Informationen lieferten. Darüber hinaus ist hamburger-untergrundbahn.de zu nennen, wo ebenfalls viele Informationen nachzulesen sind sowie André Loop von hochbahnbuch.de. Schließlich bedanke ich mich auch beim HOCHBAHN-Archiv für die Unterstützung in Sachen historischer Bilder! Ohne die alten Fotos hätten diese Seiten nicht entstehen können.

Beitragsbild: Die Haltestelle Süderstraße. Foto: Archiv HOCHBAHN

Advertisements