100 Jahre Rothenburgsort


Anlässlich des 100. Jahrestages der Eröffnung der Rothenburgsorter U-Bahn am 27. Juli 1915 / 2015 blicken wir zurück auf die einzige aufgegebene Hamburger U-Bahn-Linie. Heute: Die Haltestelle Rothenburgsort


Rothenburgsort

Kürzel: RO • Betrieb: 27.07.1915 – 27.07.1943

Nach der Haltestelle Brückenstraße (ex Billstraße) führte die Hochbahn entlang des Rothenburgsorter Güterbahnhofs. An der Nordseite befand sich eine hohe Futtermauer. Im Anschluss wurde die S-Bahn-Strecke nach Bergedorf unterquert, beim Bau im Jahr 1901 legte man die Strecke bereits so an, dass sie später einfach unterquert werden konnte. Dabei stand noch gar nicht fest, welches Verkehrsmittel schließlich gebaut würde. Es folgte eine Brücke über den Billhorner Deich, ehe nach insgesamt 670 Metern der Bahnhof Rothenburgsort erreicht wurde. Er lag direkt neben dem S-Bahnhof.

Haltestelle Rothenburgsort. Daneben der noch heute existente S-Bahnhof. Foto: Archiv HOCHBAHN
Haltestelle Rothenburgsort. Daneben der noch heute existente S-Bahnhof. Foto: Archiv HOCHBAHN

Hinter der Haltestelle mit zwei Außenbahnsteigen befand sich ein doppelter Gleiswechsel und eine dreigleisige Kehranlage sowie ein am Nordende des Bahnsteig befindliches Stellwerk. Die Kehre wurde später auf ein Gleis zurückgebaut, als weiter hinten eine größere Wagenhalle entstand, welche neun überdachte Gleise besaß. Die Gleise führten 200m über die Haltestelle hinaus.

Am Bahnsteigende stand das Stellwerk. Foto: Archiv HOCHBAHN (Ausschnitt)
Am Bahnsteigende des Bahnsteiges in Richtung Hauptbahnhof stand das Stellwerk. Foto: Archiv HOCHBAHN (Ausschnitt)

Ursprünglich sollte Rothenburgsort nur ein vorläufiger Endpunkt bleiben, eine Verlängerung in Richtung Osten, teilweise sogar angedacht bis Bergedorf, wurde aber nie beschlossen oder gar gebaut.

Heute kann man die Lage des Bahnhofs noch erkennen, denn er liegt genau neben dem S21-Bahnhof. Das Brückenwiderlager in Richtung Billstraße/Brückenstraße ist noch vorhanden, bzw ist das heutige deutlich breiter als benötigt. Das liegt daran, dass noch Teile des Bahndamms existent sind.

An dieser Stelle hätte man heute in die Schalterhalle gesehen oder schon in ihr gestanden. Die Bahnhöfe der U+S-Bahn lagen direkt nebeneinander.
An dieser Stelle hätte man heute in die Schalterhalle gesehen oder schon in ihr gestanden. Die Bahnhöfe der U+S-Bahn lagen direkt nebeneinander.
Das Brückenwiderlager in Richtung Brückenstraße. Links die S21, rechts bzw. über dem Fotografen befände sich die U-Bahn-Brücke
Das Brückenwiderlager in Richtung Brückenstraße. Links die S21, rechts bzw. über dem Fotografen befände sich die U-Bahn-Brücke

Fahrplan 1930

Etwaige heutige Lage des Bahnhofs Rothenburgsort


NavRO

Brückenstraße Rothenburgsort

Beitragsübersicht

Seit Sonntag wurde die Rothenburgsorter Zweiglinie vorgestellt – mit dem U-Bahnhof Rothenburgsort ist sie komplett. Hier noch eine Übersicht über alle Dokumente. Vielen Dank fürs Lesen!

Mein Dank gilt Karsten Leiding, der die Rothenburgsorter U-Bahn genauer unter die Lupe genommen hat und seine Rechercheergebnisse und viele Informationen auf seiner Internetseite gleismann.de präsentiert, welche mir auch größtenteils die Informationen lieferten. Darüber hinaus ist hamburger-untergrundbahn.de zu nennen, wo ebenfalls viele Informationen nachzulesen sind sowie André Loop von hochbahnbuch.de. Schließlich bedanke ich mich auch beim HOCHBAHN-Archiv für die Unterstützung in Sachen historischer Bilder! Ohne die alten Fotos hätten diese Seiten nicht entstehen können.

Beitragsbild: Die Haltestelle Rothenburgsort, direkt daneben der heutige S-Bahnhof. Foto: Archiv HOCHBAHN

Advertisements