U5 Ost: Machbarkeitsstudie fast abgeschlossen


Zum Jahresende hat die HOCHBAHN noch einmal den aktuellen Planungsstand zum Ostast der U5 veröffentlicht. Die Machbarkeitsstudie sei demnach bereits fast abgeschlossen.

Planungsstand U5-Ost, Dezember 2015. Grafik: HOCHBAHN
Planungsstand U5-Ost, Dezember 2015. Grafik: HOCHBAHN

Der erste Streckenabschnitt wird 7,1 Kilometer lang und soll vorraussichtlich von 2021 bis 2026 gebaut werden.

Die westliche Endhaltestelle wird unterhalb des Überseerings in Höhe des südlichen New-York-Rings geben. Von dort führt die Strecke nach Norden und erreicht die U1-Haltestelle Sengelmannstraße. Nachdem selbige überquert wurde, taucht die U5 wieder ab und verläuft wieder in Richtung Süden, wo der U-Bahnhof Rübenkamp entstehen soll. Dieser ist zur Zeit östlich der bestehenden S-Bahn-Station vorgesehen. Danach macht die U5 wieder einen Schwenk in Richtung Osten und erreicht dort die Haltestelle Hartzloh. Beide Haltestellen sollen Barmbek-Nord weiter erschließen. Von Hartzloh geht es weiter in Richtung Norden, wo zuletzt zwei Streckenvarianten geprüft wurden. Man hat sich dafür entschieden, nu eine Haltestelle in Steilshoop (AT: Steilshoop) zu bauen, da sie den Stadtteil genug erschließen werde. Sie liegt nördlich des Einkaufszentrums im Schreyerring. Von der Haltestelle Steilshoop läuft die U5 weiter Richtung Osten bis Bramfeld. Die Lage der Haltestelle ist noch nicht abschließend festgelegt. Offen ist noch, ob die Haltestelle in Nord-Süd-Richtung oder in Ost-West-Richtung gebaut wird. An der Haltestelle New-York-Ring entsteht offenbar eine Kehranlage.

Die Machbarkeitsstudie für die Weiterführung zum Hauptbahnhof startet 2016. Die oben genannten Planungen werden nun in der kommenden Zeit weiter vertieft.

Advertisements