Ohlstedt wird barrierefrei: Arbeiten beginnnen


Am 2. Februar beginnen die Arbeiten zum barrierefreien Ausbau der Haltestelle Ohlstedt, zunächst werden Instandhaltungsarbeiten durchgeführt, ehe der eigentliche barrierefreie Ausbau im März beginnt.

Insgesamt bündelt die HOCHBAHN den barrierefreien Ausbau von sechs Haltestellen und die Erneuerung von sechs Brückenbauwerken. Die Maßnahmen an der Haltestelle Ohlstedt werden gegen Ende des Jahres abgeschlossen. Alle Arbeiten können im laufenden Betrieb durchgeführt werden, zum Teil muss ein provisorischer Eingang benutzt werden. Folgende Maßnahmen werden durchgeführt:

  • Erneuerung der zwei Stahlbrücken der Unterführung „Alte Dorfstraße“ aus dem Jahr 1913
  • Arbeiten an Stützwänden und am Mauerwerk im Umfeld der Schalterhalle
  • barrierefreier Ausbau (Einbau eines Aufzuges, Einbau eines Orientierungssystems)

Die HOCHBAHN investiert 2,5 Millionen Euro. Im Sommer werden die Arbeiten an den Haltestellen Buchenkamp, Ahrensburg West, Ahrensburg Ost, Schmalenbeck sowie Buckhorn und weitere Brückenbauarbeiten ausgeführt. Zwischen Volksdorf und Großhansdorf muss die U1 vom 2. Juli bis 20. Oktober gesperrt werden. Außerdem werden die Arbeiten an den Haltestellen Stephansplatz und Klosterstern abgeschlossen und an der U2 die letzten drei Haltestellen in Angriff nehmen (Joachim-Mähl-Straße, Hagendeel, Merkenstraße), womit zeitweise bis zu 11 Haltestellen gleichzeitig im Umbau sind.

(C) Beitragsbild: HOCHBAHN

Advertisements