Marathon am Sonntag: Das ist zu beachten


Am kommenden Sonntag findet in Hamburg wieder der Hamburg Marathon statt, wobei es dieses Jahr im Bereich Verkehr zu Neuigkeiten kommt. Der Hamburger Verkehrsverbund erklärte in einer Mitteilung am Dienstagvormittag, dass in diesem Jahr die Startnummer nicht als HVV-Fahrkarte gilt.

Der Veranstalter habe für dieses Jahr keine KombiTicket-Vereinbarung mit dem HVV abgeschlossen, sodass dieses Jahr die Läufer erstmals ein reguläres Ticket benötigen.

Abgesehen davon, kommt es wie üblich im Innenstadtbereich und entlang der Laufstrecke von etwa 7 bis 16:30 Uhr zu umfangreichen Straßensperrungen, die den Busverkehr beeinträchtigen. Wann welche Straßen gesperrt sind, ist der Internetseite der Veranstalter zu entnehmen.

Der HVV rät zum Umstieg auf die U- und S-Bahnen: Der Startpunkt an der Karolinenstraße kommt man über die Haltestellen U/S Sternschanze (U3, S21, S31), S Dammtor (S21, S31, Regionalbahn), U Messehallen (U2) und U Stephansplatz (U1).

Der Zugbetrieb wird schon vom frühen Morgen an verstärkt, indem längere Züge eingesetzt werden. Der 10 Minuten-Takt der U1 zwischen Volksdorf und Norderstedt Mitte beginne bereits eine Stunde früher und im Innenstadtbereich würde ein 5 Minuten-Takt eingerichtet.

Im Busbereich betroffen sind die Linien 3, 4, 5, 6, 7, 15, 20, 22, 23, 25, 26, 34, 35, 36, 37, 39, 109, 111, 112, 114, 118, 120, 124, 172, 174, 179, 283 und 286, größtenteils von Sonntagmorgen bis zum Nachmittag mit Umleitungen und Linienverkürzungen. All diese Änderungen sind im Detail unter „Fahrplanänderungen“ auf hvv.de nachzulesen, beauskunftet werden die geänderten Linienläufe nicht!

Advertisements