#Nummer5lebt – WLAN-Pilotprojekt gestartet!


Heute Vormittag hat die HOCHBAHN ihr bis September laufendes WLAN-Pilotprojekt gestartet. Bürgermeister Olaf Scholz und der HOCHBAHN-Vorstandsvorsitzende Henrik Falk starteten das WLAN heute symbolisch auf dem Hamburger Rathausmarkt. Dafür wurde ein CapaCity L umgebaut und mit Bildschirmen auf der Türseite ausgestattet, um mit einer kleinen Show den Start zu zelebrieren. Wie das WLAN funktioniert und wo man sich einloggen kann…

Wo gibt es das neue HOCHBAHN-WLAN?

Während der Testphase sind die beiden U3-Haltestellen Mönckebergstraße und Borgweg mit WLAN-Hotspots ausgestattet. Außerdem werden alle Gelenkbusse und Doppelgelenkbusse, die auf der MetroBus-Linie 5 eingesetzt werden können, mit Routern ausgestattet.

Wie funktionieren die Hotspots und wer steckt dahinter?

Der WLAN-Router hängt vorn im Fahrzeug und ist mit dem LTE-Netz verbunden
Der WLAN-Router hängt vorn im Fahrzeug und ist mit dem LTE-Netz verbunden

Die Hotspots werden von der Norderstedter Firma Wilhelm Tel betrieben. Die Bus-Netzwerke haben eine Verbindung zum LTE-Netz, sodass die Bandbreite beschränkt ist. Die Nutzer können mit bis zu 1 MBit pro Sekunde surfen, das Datenvolumen ist pro Zugang auf 100 MB beschränkt. Abhängig vom LTE-Empfang können damit insgesamt 100 Fahrgäste gleichzeitig im Internet surfen.

Die Hotspots auf den U-Bahnhöfen werden per Glasfaser versorgt, sodass hier keine Limitierung des Datenvolumens oder der Bandbreite erforderlich ist. Rund 500 Nutzer sollen problemlos im Netz surfen können.

Wie logge ich mich ein?

Das Einloggen soll so einfach, wie nur möglich funktionieren – das war die Maßgabe. Bei den MobyKlick-Netzwerken war bisher immer die Eingabe einer Telefonnummer und eines Passwortes nötig, bei der HOCHBAHN ist dies aber nicht erforderlich. So verbindet man sich mit dem Netzwerk:

Es soll so einfach wie nur denkbar sein: Man muss nur den AGB zustimmen und ist dann bis 2 Uhr nachts verbunden. (Wer will, darf natürlich die AGBs auch lesen ;))
Es soll so einfach wie nur denkbar sein: Man muss nur den AGB zustimmen und ist dann bis 2 Uhr nachts verbunden. (Wer will, darf natürlich die AGBs auch lesen ;))
  1. WLAN-Übersicht des mobilen Endgeräts öffnen
  2. Auf die WLAN-Verbindung mit der SSID „MobyKlick“ klicken
  3. Es öffnet sich automatisch ein Anmelde-Fenster oder man muss im Browser eine beliebige Seite öffnen, man wird dann weitergeleitet (siehe Screenshot)
  4. Das Häkchen bei „Ich akzeptiere die MobyKlick-AGB“ setzen, bei Bedarf kann man sie auch lesen
  5. Auf „Connection“ (bzw. „Verbinden“) drücken

Dann ist der Zugang zum Netz hergestellt. Die Zugangsberechtigung endet täglich um zwei Uhr nachts, man muss also täglich den AGBs zustimmen, mehr nicht.

Nach der Anmeldung verbindet sich das mobile Endgerät mit allen MobyKlick-Netzwerken automatisch, da diese vorgeben, gar keine verschiedenen Zugangspunkte zu sein, sondern ein einziges Netzwerk. So kann man (als Vision) also bequem im Bus der Linie 5 surfen und hat dann auch an den Bahnhöfen WLAN, ohne sich neu anmelden zu müssen. Bei der VHH, welche die Busse der Linien 3 und 31 mit WLAN ausgestattet hat, muss man sich ein Mal pro Fahrzeug anmelden.

Das WLAN geht nicht, was tun?

Bei dem WLAN-Angebot handelt es sich zunächst um ein Pilotprojekt, um zu prüfen, wie man den Rest der Busflotte und des U-Bahn-Netzes ausstatten kann. Daher sind Probleme auch nicht auszuschließen. Wenn sich ein Fehler häuft, bittet die HOCHBAHN um Feedback auf den Social Media-Kanälen. Auch soll das Ein- und Ausschalten des WLANs auf dem Endgerät helfen. Es kann aber auch mal der Router selbst abstürzen oder sich aufhängen, Abhilfe schafft hierbei nur ein Neustart des Busses, da ein Neustart mit dem Einschalten der Zündung des Busses zusammenhängt, was nur an Endhaltestellen geht. Auch kann das LTE-Netz stellenweise aufgrund örtlicher Bedingugen (z.B. baulicher Natur) mal gestört sein.

Wann geht es weiter?

Bis September 2016 will die HOCHBAHN eigene Erfahrungen mit dem WLAN in Bus und Bahn machen. Dann soll auf Basis der Nutzererfahrungen entschieden werden, wie es weitergeht. Langfristig sollen alle HOCHBAHN-Busse und U-Bahnhöfe mit WLAN versorgt werden.

Impressionen vom Start des WLAN-Projektes

Abschließend noch ein paar Impressionen vom Start des WLAN-Projektes der HOCHBAHN am heutigen Vormittag auf dem Rathausmarkt

Morgen und übermorgen ist der Werbe-CapaCity am Millerntor abgestellt. Gute Fahrt!

Advertisements