Ganz schön was los…


Die letzten Tage war wieder einiges los. Ohne den Bildern zu viel vorwegzunehmen, geht es heute um ungewöhnliche Zugverbände, neue Redesign-Züge und einen neuen Werbezug… (zum Verklicken größern)

Advertisements

3 Gedanken zu “Ganz schön was los…

  1. Da einige in den Nahverkehrsforen immer über die S-Bahn schimpfen (sicherlich oftmals berechtigt)…
    Das was die S-Bahn bei ihrem Redesign macht, finde ich klasse und gut organisiert: Die notwendigen „schweren“, technik- und arbeitsaufwändigen Grundarbeiten (Wagendurchgänge einbauen, neue Sitze, Innenumbau, Innen- und Außenlackierung…) werden im Werk Neumünster erledigt, die „Zugaben“ (neue LED-Zugzielanzeiger innen/außen, Fahrgastfernsehen…) später sukzessive in der Werkstatt. So können die erneuerten Fahrzeuge schnell den Fahrgästen wieder angeboten werden. Dadurch konnte die S-Bahn innerhalb eines reichlichen Jahres neben dem Prototypen 4012 bereits 14 weitere Fahrzeuge umbauen. (Natürlich muss man berücksichtigen, dass die S-Bahn im Vergleich zum DT4-Redesign der Hochbahn den Vorteil hat, auf die weit größeren Kapazitäten eines externen Werks zugreifen zu können und nicht alles selbst von den eigenen Leuten machen zu müssen.)

    1. Die Hochbahn macht es nur selbst, weil sie es kann, und die Kapazitäten hat. Durch den 474plus fehlen derzeit 4 Kurzzüge, drei mit neuem FIS und einer in Neumünster, und das macht sich bemerkbar. Mit 472-Einsätzen auf der S31 beispielsweise 😉

      1. OK, aber ich sehe das etwas anders.
        Das mit dem Fahrzeugmangel hat weniger mit Können oder Nichtkönnen der Werkstatt zu tun, sondern da fällt das vorzeitige Verschrotten von einigen Tfz BR 472 nach der Rücknahme der S21 zur Elbgaustraße auf die Füße. Man hätte diese Tfz behalten sollen und sie zur Verstärkung der anderen Züge einsetzen sollen (Langzüge nach Harburg, Vollzüge bei den Verstärkerlinien). Ich weiß auch nicht, wer damals die Entscheidung getroffen hat: S-Bahn, FHH oder beide zusammen? Das war eindeutig ein Fehler.
        Dass die Kompatibilität mit den drei Einheiten aus verschiedenen Typen (1. Serie, 2. Serie, Zweisystem-Fz) getestet wird, finde ich normal. Auch die Hochbahn hat schon mehrfach DT5-Testzüge (Klima, Software…) aus den laufenden Einsatz genommen. Nur hier macht sich das Problem „siehe oben“ bemerkbar. Und auf ewig werden die Einheiten ja auch nicht fehlen.
        Dass 4012 so lange aus dem Verkehr war, denke ich, lag hauptsächlich an dem Dilemma mit der Klimaanlage (die ja auch wirklich nicht nötig ist – auch der DT4 bekommt keine). Wenn ich mich richtig entsinne (Tag der offenen Tür im Bw), waren z.B. die Durchgänge relativ schnell geschaffen.
        Meine Meinung: Es kann nur besser werden, vor allem, wenn wenn die neuen BR490 kommen. (Trifft übrigens auch auf die Sanierung der Tunnel-Hst zu: Die sollen modern, hell, sauber und ein „Hingucker“ werden, müssen aber kein Abklatsch der (z.B.) U1-Tunnel-Hst sein.)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.