ET 490 – Hamburgs neue S-Bahn

„ET 490“ – Das ist die Bezeichnung für die neue S-Bahn-Baureihe 490 in Hamburg, welche ab Dezember 2018 alle 52 Fahrzeuge der Baureihe 472/473 ersetzen soll. Insgesamt werden 60 dieser Züge bei Bombardier Transportation bestellt, welche auch bei der Produktion des DT5 der HOCHBAHN beteiligt ist. Die ersten acht Vorserienfahrzeuge (3 Einsystem- und 5 Zweisystem-Fahrzeuge) sollten ab 2016 umfangreich getestet werden, jedoch können nicht alle Fahrzeuge termingerecht geliefert werden. Im Oktober 2016, Frühjahr 2017 und seit Oktober 2017 werden Probefahrten im Netz der S-Bahn, mit den Zweisystemzügen teilweise auch außerhalb, unternommen.

Erste Visualisierung des ET 490 – Copyright: (C) 2014 Deutsche Bahn / Bombardier

Der ursprüngliche Plan sah vor, dass ab 2016 Prototypen geliefert werden sollten. Anschließend sollte ein vierwöchiger Probebetrieb in der nächtlichen Betriebspause erfolgen, ehe ein 44 Wochen-Probebetrieb mit Fahrgästen starten sollte. Erst nach Abschluss dieser Tests würde über die Lieferung weiterer Fahrzeuge entschieden – es handele sich also um klassische Prototypen. Vor allem sollten so Kinderkrankheiten frühzeitig beseitigt werden können.

29 Fahrzeuge werden Einsystemzüge (BR 490.1), 31 Fahrzeuge erhalten Dachstromabnehmer (BR 490.2). Im November 2016 beauftragte der Hamburger Senat die S-Bahn Hamburg mit einer Bestellung von weiteren 12 Einsystemzügen, welche ab Dezember 2019 dann Kapazitätsausweitungen auf den Linien S11 (nur Vollzüge) und S3 (nur Langzüge) ermöglichen sollen. Bis 30. September 2018 stehen noch weitere Bestelloptionen zur Verfügung.

Vom 10. Oktober bis 14. Oktober 2016 befand sich ein erstes Fahrzeug (490 101) für insgesamt drei nächtliche Testfahrten in Hamburg. Es ist aus eigener Kraft nach Hamburg und zurück nach Hennigsdorf gefahren. Das Fahrzeug 490 002 machte ab dem 13.2.17 Probefahrten. Seit Oktober 2017 sind es die Einheiten 490 002 und 490 103, welche teilweise in Einzeltraktion, aber auch als Doppeltraktion fuhren. Hierbei handelt es sich nun um den Vorserienbetrieb ohne Fahrgästen. Der Zug hält dabei an allen Stationen und simuliert einen Fahrgastwechsel. Im November 2017 kündigte die S-Bahn Hamburg den Beginn des Fahrgastbetriebs für voraussichtlich April 2018 an. Trotz der Verzögerungen erwartet sie dennoch die pünktliche Inbetriebnahme aller 60 Fahrzeuge bis Mitte Dezember 2018.

Auf dieser Seite zeigen wir die verschiedenen Zwischenschritte des Fahrzeugs vom Mockup bis zum fertigen Fahrzeug. Die Bilder sind aus dem entsprechenden Blogbeitrag entnommen und tragen ihre ursprüngliche Bildunterschrift.

Eine erste vorläufige Fahrzeugliste finden Sie > hier <.

Das Fahrzeug wurde 2015 bereits mit zwei Designpreisen ausgezeichnet; es gewann den Designpreis Brandenburg sowie den Good Design Award 2015.

Mock-Up

Am 16. Juni 2014 wurde im S-Bahn-Werk das 1:1-Modell eines Wagens vorgestellt (siehe dazugehörigen Artikel). Hier ein paar Bilder der Vorstellung (zum Vergrößern klicken):

Der erste Zug ist fertig

Am 26. Januar 2016 lud die S-Bahn nach Hennigsdorf bei Berlin zur Besichtigung des ersten Fahrzeuges und der Produktion bei Bombardier ein. Man befände sich zur Zeit beim Bau des dritten Fahrzeuges. Für April sind erste Testfahrten bei Berlin auf der werkseigenen Teststrecke vorgesehen. Zum Vergrößern anklicken:

Ein erster Blick auf „die Neue“

Mitte September schaute ich am Bombardier-Gelände in Hennigsdorf bei Berlin vorbei und konnte bereits einige Fahrzeuge dort sehen:

Probefahrten im Februar 2017

Vorstellung beim Tag der offenen Tür

Am Tag der offenen Tür war es erstmals möglich, den Zug von innen zu besichtigen.

Erste Probefahrten als Doppeltraktion im Oktober 2017

Nachdem die Einheiten 9002 und 9103 bereits als Doppeltraktion nach Hamburg überführt wurden, unternahm das Testteam die ersten Fahrten auch als Doppeltraktion.

– Fortsetzung folgt –

 Faktenblatt

  • Zuglänge: 66 m
  • Sitzplätze: 190
  • Stehplätze: 280
  • Gewicht des betriebsbereiten Triebzuges (t): Einsystem: 122 t, Zweisystem: 130 t
  • Höchstgeschwindigkeit (km/h): Einsystem: 100 km/h, Zweisystem: 140 km/h
  • Fahrmotoren des Triebzuges: 8 Fahrmotoren mit je 170 kW, Gesamt 1360 kW
  • Sehr leises Fahrzeug, vergleichbar mit ET474
  • Energiesparend
  • Ausstattung der Fahrzeuge mit Klimaanlagen, Durchgängen zwischen den Wagen und modernen Systemen zur Fahrgastinformation
  • Besonderheit: Nutzung von Wärmepumpen in den Klimaanlagen. Derartige Energiegewinnung bei Zügen ist einmalig in Europa
  • Vorteile für Personen mit reduzierter Mobilität (gemäß TSI PRM): Visuelle und akustische Signale im Eingangsbereich, z. B. farbliche Kontrastunterscheide beim Türknopf, Beleuchtete Trittkante, Türknopf ausgestattet mit Findeton
  • Crash-Norm ist umgesetzt: Triebkopf ist länger
  • Front- und Seitenanzeigen mit farbigem Linienfeld (z.B. grünes Linienfeld für S 1)
  • Auf den Fahrgastinformationsdisplays (FID) des neuen modernen Fahrgastinformationssystems werden die Stationen in einer Perlenschnur angezeigt, auf langen Streckenabschnitten auch auf den Haltestelleninnenanzeigen
  • Mehrzweckraum für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen
  • Abfallbehälter in den Fahrzeugen

Anmerkung: Besonders interessant ist die Aufführung von Abfallbehältern als wichtiger Bestandteil dieses Zuges.

Quelle & Copyright Visualisierung: (C) 2014 Deutsche Bahn / Bombardier
Letzte Aktualisierung: 15.11.2017

Advertisements

Ein Gedanke zu “ET 490 – Hamburgs neue S-Bahn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s